Von der Turnhalle zur Festhalle

Stadtarchiv erinnert an 100 Jahre Julius-Kemmler-Halle

Artikelbild: Stadtarchiv erinnert an 100 Jahre Julius-Kemmler-Halle Betzingen. Das Stadtarchiv zeigt anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Betzinger Julius-Kemmler-Halle deren Geschichte. Im Februar 1914 stellte die Stadt Reutlingen einen Bauantrag zur Errichtung einer Turnhalle in ihrem 1907 eingemeindeten Stadtteil. Die Pläne erstellte der Stadtbaumeister Adolf Kober. weiterlesen

Zeitzeugnisse - Videos und Bildergalerien

In der Neckarhalde 32 wohnte einst Universitätszeichenlehrer Heinrich Leibnitz

Haus mit schönen Töchtern

„Etwa ein Dutzend Universitätsprofessoren“ wohnten laut Tübinger Chronik um die Jahrhundertwende in ... Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging. weiterlesen

Vor 100 Jahren zerstörte eine Feuersbrunst in Ehingen sechs historische Bauten

Mächtige Funkengarben

Eine große Lücke klaffte nach dem Brand im April 1915 in der Königstraße. Die Häuser 78 und 80 ... In der Nacht zum 8. April 1915 brach über das Herzstück im alten Ehgne eine Katastrophe herein: Uralte Fachwerkgebäude brannten ab. Die Feuerwehr konnte mit knapper Not verhindern, dass das gesamte mittelalterliche Stadtviertel in Flammen aufging. weiterlesen

Zwischen 1871 und 1895 verließen 30 Prozent der Mössinger ihre Heimat in Richtung Amerika

Die Wege der Auswanderer

Artikelbild: Die Wege der Auswanderer Im 19. Jahrhundert suchten viele Deutsche ihr Glück in der Fremde. Mössingen war einer der Orte in Württemberg mit den höchsten Auswanderungszahlen. weiterlesen

Ihre Zeit-Zeugnisse

Erinnerungen und alte Fotos gesucht

Auf diesem kürzlich im TAGBLATT veröffentlichten Zeitzeugnis-Foto von der Neckargasse vor dem ...

Gesucht werden Erinnerungen und alte Fotos, die einen lokalen Bezug zur Nachkriegszeit in den Kreisen Tübingen, Reutlingen und der Stadt Horb haben. Beispiele: Kriegsschäden, Politisches Leben, Kulturereignisse, Alltagssituationen, Verbotenes.

Für alle, die keinen Computer und keinen Scanner haben, sich aber am Portal der Zeitzeugnisse beteiligen wollen, bieten das TAGBLATT und die beteiligten Archive Termine für Zeitzeuginnen und Zeitzeugen an. Sie können ihre historisch relevanten Fotos, Dias und Negative kostenlos einscannen lassen.

Sie können uns auch Ihre Bilder per Post zuschicken. Wir senden Sie Ihnen umgehend zurück. Adresse: SCHWÄBISCHES TAGBLATT, Redaktion Zeitzeugnisse, Uhlandstraße 2, 72072 Tübingen. Ihre bereits digitalisierten Bilder können Sie nach der Registrierung selbst hochladen oder uns per E-Mail schicken: zz@zeit-zeugnisse.de

Häufig gesucht
Das besondere Buch

Stadtführer Tübingen

Alternativ

Autor Michael Schwelling kennt die Stadt in- und auswendig. Er beschreibt ihre abwechslungsreiche Geschichte, weiß, wo die schönsten Plätze und Bauten zu finden sind, und kennt die eigenwilligsten Kneipen, besten Restaurants und nettesten Läden.

Fotos von Ulrich Metz, Erich Sommer u.a.
Verlag Schwäbisches Tagblatt