Dossier: Die 68er Studenten

Sie wollten einen Lautsprecherwagen

Studenten besetzen das Tübinger Rathaus

Artikelbild: Studenten besetzen das Tübinger Rathaus Tübingen. Am 25. Mai 1968 besetzten Studenten das Tübinger Rathaus. weiterlesen

Von den Roten Zellen zu Haus und Grund

1968-er: vom Beinahe-Revoluzzer zum Anwalt der Besitzenden

Michael Dietz Bild: MozerDa durften die Haare schon länger sein: Abiturient Michael Dietz Ende der ... Heute vertritt er nicht nur als Rechtsanwalt die Interessen von Haus- und Grundbesitzern. Als Jurastudent freilich fühlte sich Michael Dietz von der außerparlamentarischen Linken angezogen und dachte gar über Enteignungen nach. weiterlesen

Der Tag, an dem eine Hoffnung starb

Einmarsch in Prag 1968: Entsetzen und Protest-Schweigemarsch

Hauke Petersen, 64, aus Wannweil erlebte den Einmarsch in Prag 1968 als studentischer Tourist. ... Es war mitten in den Semesterferien, als die Nachricht vom Einmarsch der Warschauer-Pakt-Truppen in Prag 1968 auch in Tübingen einschlug. Ein Schock waren die Meldungen aus der CSSR vor allem für die sozialistischen Idealisten der Studentenbewegung, für die der „Prager Frühling“ ein großes Hoffnungszeichen gewesen war. weiterlesen

Go-in, Sit-in, Teach-in

1968 brachte Tübingen nicht die Revolution, aber einige Erregung

Mit der Vietkong-Fahne machten sich Studenten am 8. Februar 1968 zu einer ... Das Attentat auf den Studentenführer Rudi Dutschke am 11. April wurde zum Schlüssel-Ereignis von 1968, dem Jahr, das der Studentenbewegung ihren Namen gab. Ein Rückblick aus Tübinger Sicht. weiterlesen

Ihre Zeit-Zeugnisse

Erinnerungen und alte Fotos gesucht

Auf diesem kürzlich im TAGBLATT veröffentlichten Zeitzeugnis-Foto von der Neckargasse vor dem ...

Gesucht werden Erinnerungen und alte Fotos, die einen lokalen Bezug zur Nachkriegszeit in den Kreisen Tübingen, Reutlingen und der Stadt Horb haben. Beispiele: Kriegsschäden, Politisches Leben, Kulturereignisse, Alltagssituationen, Verbotenes.

Für alle, die keinen Computer und keinen Scanner haben, sich aber am Portal der Zeitzeugnisse beteiligen wollen, bieten das TAGBLATT und die beteiligten Archive Termine für Zeitzeuginnen und Zeitzeugen an. Sie können ihre historisch relevanten Fotos, Dias und Negative kostenlos einscannen lassen.

Sie können uns auch Ihre Bilder per Post zuschicken. Wir senden Sie Ihnen umgehend zurück. Adresse: SCHWÄBISCHES TAGBLATT, Redaktion Zeitzeugnisse, Uhlandstraße 2, 72072 Tübingen. Ihre bereits digitalisierten Bilder können Sie nach der Registrierung selbst hochladen oder uns per E-Mail schicken: zz@zeit-zeugnisse.de

Häufig gesucht
Das besondere Buch

Stadtführer Tübingen

Alternativ

Autor Michael Schwelling kennt die Stadt in- und auswendig. Er beschreibt ihre abwechslungsreiche Geschichte, weiß, wo die schönsten Plätze und Bauten zu finden sind, und kennt die eigenwilligsten Kneipen, besten Restaurants und nettesten Läden.

Fotos von Ulrich Metz, Erich Sommer u.a.
Verlag Schwäbisches Tagblatt